Unternehmensberatung Digitalisierung

Digitalisierung voranbringen und optimieren:

Jetzt an den richtigen Stellschrauben drehen!
Digitalisierungsberatung für mittelständische Unternehmen
Unternehmensberater Meinolph Engels

Meinolph Engels, Bonner Unternehmensberater:

„Digitalisierung ist die große Herausforderung der kommenden Jahre! Leiten Sie jetzt die richtigen Maßnahmen ein“

Berater in der Digitalisierung:

Digitalisierung oder auch digitale Transformation ist in das Bewusstsein mittelständischer Unternehmen gerückt. Wie kann ich online neue Märkte erschließen und Kunden gewinnen? Wie muss ich mein Geschäftsmodell verändern? Wie kann ich meine Arbeitsprozesse den digitalen Veränderungen anpassen, um zukünftig am Markt zu bestehen?

So lauten typische Fragen an mich als Berater in der Digitalisierung. Mein Schwerpunkt liegt dabei in der digitalen Markterschließung/Kundengewinnung und der internen Prozessoptimierung im Rahmen der digitalen Transformation.  Technische Fragen zur IT-Security, zum Cloud-Computing, zu den ERP- oder CRM-Systemen oder beispielsweise dem digitalen Dokumentenmanagement löse ich als Unternehmensberater gemeinsam mit langjährigen Partnern oder mit den bestehenden Dienstleistern meiner Kunden.

Besonders wichtig ist mir in meiner Beratung die Verbindung zwischen den Mitarbeitern und den digitalen Innovationen, denn nur so kann die digitale Transformation gelingen. Meine Beratungsleistung wird in der Regel zu 50 %, teilweise sogar zu 80 % durch öffentliche Fördermittel zur Digitalisierung bezuschusst.

Die richtige Digitalisierungsstrategie

Digitalisierung findet in allen Unternehmensbereichen statt, sowohl intern bei den allgemeinen Verwaltungsprozessen oder beispielsweise der Produktion (Industrie 4.0) als auch extern bei der Kommunikation, dem Einkauf oder der Vermarktung.

Aber wo sollten Sie anfangen, um eine effektive Digitalisierungsstrategie zu entwickeln? Persönlich unterteile ich die Digitalisierungsberatung gerne in die Bereiche digitale Verwaltungsprozesse, digitale Produktion/Leistungserbringung, digitale Markterschließung sowie digitale Geschäftsmodellveränderung und digitale Grundstrukturen, wobei die Bereiche meist ineinander übergehen.

Während die digitale Geschäftsmodellveränderung meist eine langfristige Angelegenheit ist, können die anderen Bereiche in der Regel kurz- bis mittelfristig umgesetzt werden.

Ausschlaggebend für die Strategieentwicklung ist meist der für Sie wichtigste Engpass , also der Bereich, in dem sich Chancen und Risiken deutlich verändert haben oder sich in naher Zukunft verändern werden. Als Berater unterstütze ich Sie gerne bei der Analyse ihres aktuellen Digitalisierungsstandes und der gemeinsamen Entwicklung Ihrer Digitalisierungsstrategie

Digitale Verwaltungsprozesse

DMS-Systeme

Hierzu zählt das Dokumentenmanagement mit dem papierlosen Büro. Durch die Einführung eines DMS-Systems können Sie nicht nur viel Platz sparen, sondern Dokumente als elektronische Akte sicher ablegen und auf Knopfdruck wiederfinden. Gescannte Dokumente werden automatisch über eine Texterkennung (OCR) eingelesen und verschlagwortet. Dies ist seit Einführung der GoB (Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung) im Jahr 2017 besonders wichtig. Durch ein entsprechendes Dokumentenmanagementsystem können Rechnungen, die entsprechende Korrespondenz und Belege schnell gefunden und gleichzeitig revisionssicher abgelegt werden.

Leider stößt die Einführung solcher Systeme häufiger auf Ablehnung durch die Mitarbeiter, zumindest, wenn diese nicht „mitgenommen“ wurden. Meine Aufgabe in solchen Prozessen ist es, Mitarbeiter und individuelle Ablageprozesse einerseits und entsprechende Softwarelösungen andererseits einzubinden und zusammenzuführen.

CRM- und ERP-Systeme

Eine weitere typische Anwendung innerhalb der digitalen Verwaltungsprozesse ist die Einführung oder Optimierung eines CRM- oder auch ERP-Systems. Nach meiner Erfahrung sind viele CRM-Systeme von Programmierern und nicht von Anwendern entwickelt worden. Dementsprechend können viele Softwarelösungen zwar viel, sind aber nicht intuitiv und zeitsparend zu bedienen.

Aus diesem Grund habe ich 2008 ein eigenes CRM-System entwickelt, das sowohl in meinem Unternehmen als auch bei einigen Kunden eingesetzt wird. Der Schwerpunkt dieses Systems (Engels CRM 4.0) liegt im Vertrieb, da ich es damals für meine Vertriebsmethode Corporate Selling entwickelt habe. Insbesondere kleinere Kunden schätzen dieses System aufgrund seiner intuitiven Bedienung. Für größere Kunden empfehle ich allerdings andere Systeme, die für größere Netzwerke entwickelt worden sind.

Schwerpunkt meiner Beratungsleistung ist hier die Erstellung von Anforderungssprofilen bei der Neueinführung entsprechender Systeme, die mitarbeiterorientierte Einführungsbegleitung bei neuer Software sowie die Optimierungsanalyse bestehender Softwarelösungen.

Seminare Digitalisierung

Hier finden Sie mein Seminar zum Thema Digitalisierung

Förderung Digitalisierung:

Als Unternehmensberater bin ich bei Fördermitteln für die Digitalisierung zertifiziert bzw. autorisiert. Je nach Anforderungsprofil eignen sich unterschiedliche Programme. Aktuell kann ich zwei Programme besonders empfehlen, die ich auch selber durchführe: zum einen das Beratungsprogramm UnternehmenswertMensch plus. Förderschwerpunkt des Programms ist die Analyse/Erarbeitung von Digitalisierungschancen und Möglichkeiten gemeinsam mit den Mitarbeitern. Weitere Informationen finden Sie hier unter UnternehmenswertMensch plus.

Digitalisierung im Marketing

Die Digitalisierung im Marketing hat das Bewusstsein bei den Verantwortlichen nachhaltig verändert. Zielgruppen können „just in time“ über Suchmaschinenmarketing angesprochen und die Effizienz der Kampagnen nachhaltig berechnet werden. Damit ist Marketing kein Blackbox-Modell mehr, die effektiven Kosten pro Neukunde können nachgewiesen werden.

So ist durch die Digitalisierung Online-Marketing zum effektiven Baustein der Kundengewinnung geworden, sei es als Vorstufe zum persönlichen Kontakt oder als komplett automatisierter Vertriebsprozess. Gleichzeitig können Maßnahmen zur Kundenbindung automatisiert werden, so dass auch größere Kundengruppen individuell (und basierend auf ihrem Verhalten) ohne größeren Personalaufwand betreut werden können.

Unabhängig davon werden Bereiche wie Social Media oder E-Mail-Automation kontinuierlich weiterentwickelt und intelligent vernetzt. Mithilfe von Big Data und künstlicher Intelligenz liefern bereits heute Anbieter wie Google AdWords treffsichere Hilfen für die Kundengewinnung. Als Unternehmensberater unterstütze ich Sie in allen Fragen rund um das Thema digitales Marketing. Weitere Informationen finden Sie unter Online-Marketing.

Förderprogramm go-digital

Im Bereich des Online-Marketings, also der digitalen Markterschließung, kann ich das Programm go-digital empfehlen. Im Programm geht es unter anderem um den Bereich digitale Markterschließung und die Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie. Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie unter go-digital.

Digitaler Vertrieb

Im Bereich des digitalen Vertriebs kombiniere ich Online-Marketing mit der von mir entwickelten Vertriebsmethode „Corporate Selling“. Hier wird Online-Marketing für den Erstkontakt, also zur Lead-Gewinnung, genutzt und danach an den aktiven Vertrieb übergeben. Nähere Fragen hierzu beantworte ich gerne in einem persönlichen Gespräch.

Digitale Produktion (Industrie 4.0)

Industrie 4.0 vernetzt die Produktion mit vor- und nachgelagerten Prozessen. So können Maschinen untereinander kommunizieren und zusammenarbeiten, gleichzeitig können Kundenwünsche, logistische Prozesse oder beispielsweise Zulieferdaten intelligent berücksichtigt werden. Idealerweise agiert die Produktion autonom, komplizierte Planungsprozesse werden „just in time“ von den Maschinen übernommen. Am Ende kann die gesamte Wertschöpfungskette optimiert und somit die Kosten gesenkt beziehungsweise die Individualisierung der Produkte gesteigert werden.

Als Berater kooperiere ich hier mit Spezialisten der Prozessoptimierung und des Maschinenbaus. Meine Leistung liegt in der Projektbegleitung mit Schwerpunkt interne Kommunikation/Projektmanagement.

Digitale Grundstrukturen

Die Anforderungen an die IT-Grundstrukturen haben sich in letzten Jahren rasant verändert. Waren vor zehn Jahren Themen wie Cloud-Computing oder SAAS (Software as a Service) noch Randerscheinungen, so gehen heute immer mehr Unternehmen mit ihren Daten und ihren Anwendungen in die Cloud. Die Vorteile liegen auf der Hand: Mobile Verfügbarkeit, Teamarbeit , aber auch effektive Vernetzung und Automation machen die IT schnell und flexibel.

Auf der anderen Seite bestehen natürlich auch Risiken: So werden die erforderlichen Maßnahmen für die IT-Sicherheit immer umfangreicher. Neben klassischen Themen wie dem Antivirenschutz oder einer Firewall stehen neueste Verschlüsselungstechnologien, Zugangshierarchien, Grundregeln zum Umgang mit den Daten und vieles mehr im Raum. Nicht zu vergessen sind auch die rechtlichen Rahmenbedingungen wie die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB) oder die ab Mai 2018 geltende Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

In diesem Bereich greife ich auf ausgewählte Spezialisten zurück, die über entsprechende Qualifikationen verfügen.